Bettenfabrik / Bücherfabrik Jäger

Seit 1904 prägt das Fabrikgebäude, das bis 1940 immer wieder durch Anbauten erweitert wurde, das Ründerother Stadtbild. Zwischenzeitlich stellten hier rund 700 Mitarbeiter vor allem Geschäftsbücher für die Buchhaltung von Unternehmen her. Mit dem Aufkommen der elektronischen Datenverarbeitung ging der Bedarf an Büchern, in die handschriftlich Rechnungen eingetragen wurden, jedoch zurück und obwohl man die Produktionspalette auf Fotoalben, Kalender und Schulbücher erweiterte, wurde die Produktion in den 1970er Jahren eingestellt. (Quelle: http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=144&tx_ttnews%5Btt_news%5D=144040)

Kein wirklicher Lostplace, da in einem Bereich der weitestgehend verlassenen Produktionsstätte noch sog. Schwerlastbetten (Pflegebetten) hergestellt werden.

Authorized access with "flashlens".