Salve Mater

Ursprünglich gehörte das weitläufige Areal, welches sich keine 50km östlich von Brüssel in Bierbeek befindet, der Familie Spoelberch. Um 1915 ging durch Schenkung das Eigentum an den Grundstücken und Gebäuden auf die Katholische Universität zu Leuven über, welche einen Großteil des Anwesens wiederum als Geschenk an die „Schwestern der Nächstenliebe“ von Gent übergab. Diese errichteten in den Folgejahren das psychiatrische Institut „Salve Mater“. Der feierlichen Eröffnung im Jahr 1927 wohnte neben viel Fachprominenz auch Königin Elisabeth bei. Ende der 1990er Jahre wurde die Einrichtung geschlossen.

Authorized access with "flashlens".